fbpx

      Ich finde das Thema der Kosten für den richtigen Hochzeitsfotografen so spannend, weil es bei mir selbst gerade schlagend wurde. Ich habe viele Diskussionen verfolgt und einige Argumente für und gegen die Veröffentlichung der Preise gelesen. Bisher hatte ich auch keine Informationen darüber auf meiner Website – das soll sich nun ändern!

      Warum habe ich mich dazu entschieden meine Hochzeitspakete und deren Preise online zu stellen?

      Eigentlich war es mein Plan, für jede Hochzeit ein genau passendes Paket zu erstellen, deshalb war es für mich extrem schwer “Preisklassen” anzugeben. Für mich war klar: Das Paar wird mich kontaktieren und ich antworte mit einer Nachricht, die alle wichtigen Infos enthält und hinterfrage nochmal Bedürfnisse und Wünsche des Paares.

      Als dann aber ein paar Kollegen und Freunde für ihre Hochzeiten recherchiert haben, habe ich gemerkt wie in-transparent dieses Business eigentlich ist. Wisst ihr wie teuer eine Hochzeit ist? Ich denke mit ca. 20.000€ ist man gut dabei. Wer hat schon so viel Geld einfach mal auf der Seite und freut sich darüber es auszugeben? – Ich nicht – und ehrlich gesagt hab auch zuvor keinen blassen Schimmer gehabt, was so ein Hochzeitsfotograf eigentlich kostet. Die Preise kommen einem anfangs sehr hoch vor – jedoch sind sie auf jeden Fall gerechtfertigt. Ein Hochzeitsfotograf ist ja nicht nur bei der Hochzeit vor Ort, er muss im Nachhinein alle Fotos aussortieren, optimieren, die Farbe anpassen oder eine Retusche durchführen usw. (Da kann man mit mind. der dreifachen Zeit rechnen, als die Begleitung selbst gedauert hat.) Die teure Ausrüstung, Steuern, Versicherung, … mit eingerechnet, ist man dann schnell mal bei mind. 1000€ für eine kurze Begleitung angelangt.

      Das Aussuchen des passenden Hochzeitsfotografen

      Ohne jetzt den Stil, den Anfahrtsweg, die Sympathie o.ä. mit in Betracht zu ziehen: Ich persönlich würde mir meine 3 bis 4 Lieblingsfotografen aussuchen und mich dann bei ihnen bzgl. der Preise, Pakete und Verfügbarkeit informieren. Am liebsten wäre es mir, wenn ich gleich einen Überblick über ihr Angebot und deren Investitionen bekommen könnte. Würden 3 von 4 Fotografen ihre Preise online angeben, wäre für mich der 4. Fotograf vermutlich schon aus dem Rennen. (Ist natürlich nur meine Hypothese – muss nicht bei jedem so sein).

      Das bedeutet jedoch nicht, dass ich den “billigsten” Fotografen auswählen würde – ich wäre einfach sofort komplett informiert und die perfekte Mischung macht’s letztendlich aus.

      Meine Lösung

      Wie sieht nun meine Lösung aus? – Ich habe mich dazu entschlossen meine vier Standardpakete inkl. deren Kosten online zu stellen (ihr findet sie hier). Da jede Hochzeit und jedes Paar individuell ist, können diese natürlich auch komplett individuell angepasst werden.
      So ein Paket enthält immer ein Erstgespräch, eine gewisse Anzahl an bearbeiteten Fotos und einige hochwertige Fine-Art Prints.
      In genau so einem Erstgespräch lerne ich das Paar genauer kennen, sie können mir ihre Pläne für die Hochzeit näher bringen und wir können ein individuelles Paket zusammenstellen. Oftmals gehe ich hier auch noch den Vertrag gemeinsam durch.

       

      Es fühlt sich gut an, meine Preise nun für jeden sichtbar zu haben. Ich kann meinen Paaren komplett transparent zeigen, mit welchen Ausgaben sie zu rechnen haben und es gibt keine versteckten Kosten, keine Bilder die extra gekauft werden müssen und keine Unklarheiten.

      Ich denke nicht, dass meine Fotografenkollegen dadurch  einen “Vorsprung” haben – ich stehe vollkommen hinter meinen Preisen und kann sie guten Gewissens vertreten.

      Solltet ihr Fragen oder Meinungsverschiedenheiten zu dem Thema haben, hinterlässt mir gerne ein Kommentar 🙂

      TEILEN
      KOMMENTARE